Zivilisation ohne Verstand

Als Präsident Lowell von der Universität Harvard in den 1920er Jahren einen Ehrenpreis an den großen Myrmekologen Morton Wheeler überreichte, sagte er, dass das Studium der Ameisen gezeigt habe, dass diese Insekten “ebenso wie Menschen Zivilisationen erschaffen können, ohne den Verstand einzusetzen.”

Erzürnt euch!

Wenn mich ein Buch von den Vorzügen des Zorns überzeugen will, dann ist das ja preaching to the converted. Vergnügen hat mir die Lektüre von „Der Zorn. Eine Hommage“ allemal bereitet. Euch, die ihr den Zorn noch nicht so schätzen könnt, lege ich diese Aufsatzsammlung dringend ans Herz! Vielleicht kann sie euch überzeugen, auch zu…

Buch: Vergessene Zukunft. Radikale Netzkulturen in Europa

Die Zukunft war schon mal spannender Vor etwa 10 Jahren war alles schon da, was das Netz heute ausmacht. Nicht so bunt, nicht so breitbandig und allgegenwärtig wie heute, dafür war das Nachdenken über die Möglichkeiten einer vernetzten Gesellschaft und das Freiheitsversprechen einer grenzenlosen Kommunikation auf theoretischer und künstlerischer Ebene radikaler.

Gelesen: Anneliese Rohrer “Ende des Gehorsams”

Weil es gerade so modern ist sich als Wutbürger zu bezeichnen, weil gerade allerorten lautstark nach Veränderung gerufen wird und weil “Ocuppy [whatever]” so furchtbar trendig ist, habe ich eine kleine Besprechung von Anneliese Rohrers Buch “Ende des Gehorsams” (Braumüller) geschrieben.

Das ist nicht der #Ruhm der Mobilfunker

Sehr geehrter Herr Kehlmann, Gerald Reischl hat mich gefragt, ob ich dabei bin wenn die Theaterversion Ihres Erfolgsromans auf die Bühne der Festspiele Reichenau kommt. Ich darf während der Vorstellung sogar meinem Hang zum auf 140 Zeichen verdichteten Exhibitionismus nachgehen. Mach ich. Eh klar! Ich twittere sogar am Klo. Im Theater habe ich auch schon.…

Atemschaukel von Herta Müller – Wie viel Poesie verträgt ein Arbeitslager?

Atemschaukel war mein erster Kontakt mit dem Werk der Literaturnobelpreisträgerin des Jahres 2009. Die Idee Hunger, Monotonie und Stumpfheit eines Arbeitslagers mit poetischen Mitteln darzustellen schien mir zumindest reizvoll. Müller leistet da auch wirklich außergewöhnliches. Sie beschreibt den Hungerengel, der den jungen deutschen Ich-Erzähler Romans durch fünf Jahre in einem sowjet-ukrainischen Lager begleitet, in allen…

Philip Roth – The Humbling: Schmaler Band, große Tragödie

Philip Roth schreibt immer dann am besten, wenn er nahe an seinem Haupthema ist: der überbordenden Libido reifer Männer, die einen Stein anstößt, der Tragödien ins Rollen bringt. Im Zentrum dieses schmalen Bandes reiht sich der ehemals umjubelte Schauspieler Simon Axler nach Nathan Zuckerman, Coleman Silk oder Mickey Sabbath in die Galerie der „dirty old…