Ein paar Gedanken zu “All Creatures Welcome”

Hackerinnen und Hacker sind vielleicht etwas schräg, aber bestimmt recht liebe, weltoffene Lebewesen, die das Universum zum Besseren verändern wollen und irgendwie auch gute Ansätze dafür haben. Zumindest verstehen sie was von Technik. Wenn das die Botschaft sein soll, dann transportiert „All Creatures Welcome“ sie perfekt.

Tag 1 des “New Dawn”

Der 30c3 hatte kein Motto. Etwa 9.000 Menschen waren im Vorjahr nach Hamburg gekommen, um sich kollektiv die Wunden zu lecken, die ihnen Edward Snowdens Enthüllungen gerissen hatten. Ohne Motto. Sprachlos. Sogar die konsequentesten Paranoiker waren von den Snowden-Leaks überrascht worden. Die Realität war schlimmer als die düstersten Dystopien. – Und sie ist es noch…

„Tutta la vita davanti“ – Berlusconis Italien auf den chirurgisch verschönten Leib geschrieben

Zwei Jahre hat es gedauert, bis dieser Film über das italienische Prekariat seinen Weg in die österreichischen Kinos gefunden hat. Dabei funktioniert diese Komödie auf allen Ebenen: Hirn und und Herz werden gleichermaßen angesprochen, lachen kann man dabei auch und das sogar ausgiebig. Dass der Film-Exportverantwortliche von Berlusconis Gnade uns das so lange vorenthalten hat…

Precious – Wertvolles Schauspiel im Kino-Mainstream

Die Geschichte zu „Precious“ ist schnell erzählt. Eine schwer übergewichtige 16jährige erlebt so ziemlich jedes Übel, das einem Mädchen in einem Ghetto in New York erfahren kann: Inszest samt daraus resultierender Schwangerschaft, ein Kind mit Down-Syndrom, Erniedrigung durch eine sadistische Mutter und Altersgenossen, zweite Schwangerschaft (das Kind ist wieder vom eigenen Vater) samt HIV-Infektion. Während…

Tangerine – Deutscher Film, der nicht in marokkanische Fallen tappt

Wenn sich eine deutsche Regisseurin filmisch an Marokko heranwagt, läuten bei dem Ethnologen in mir die Alarmglocken. Wenn das Thema – zumindest am Rande – Prostitution in einem muslimischen Staat sein soll, dann erwarte ich in erster Linie eine Geschichte über hilflose, ausgebeutete Frauen. Es geht auch anders. Irene von Alberti erzählt in Tangerine sehr…

Jessica Hausners Lourdes: Der Handel mit der Hoffnung

Lourdes ist das Disneyland der Gelähmten, der unheilbar Kranken, der Verzweifelten und Vereinsamten. In anderen Vergnügungsparks wird mit Unterhaltung gehandelt. In Lourdes mit der Hoffnung. Zu den leeren katholischen Ritualen, die im beliebtesten Wallfahrtsort der westlichen Hemisphäre praktiziert werden, kann man stehen wie man will. Die Verzweiflung der Menschen, die in dem lächerlichen Theater ihre…